Rasmus von Schwerdtner

rasmus-ebenRasmus von Schwerdtner kann man wohl mit Recht als Weltenbummler bezeichnen. Der 22‑jährige studiert im 4. Semester im Bachelorstudiengang Law in Context an der TU Dresden und ist bereits weit gereist.

Nach dem Abitur verschlug es den Bremer erst einmal für ein Jahr nach Costa Rica: „Mir gefiel die Idee meinen Zivi im Ausland zu machen und dabei auch Spanisch lernen zu können.“ Unterstützt vom entwicklungspolitischen Freiwilligendienst „weltwärts“ arbeitete er in einer Schule für Kinder mit geistiger Behinderung. Nach einem Vorbereitungskurs in Deutschland und einem Arrival-Orientation-Kurs in Costa Rica  ging die Arbeit los. Durch die Unterbringung in einer Gastfamilie konnte er seine Sprachkenntnisse erweitern und die Kultur direkt kennen lernen. „ Das Jahr dort hat mich schon geprägt. Und die Arbeit mit den Kindern hat viel Spaß gemacht.“

Für den Bachelorstudiengang Law in Context kam er anschließend an die TU Dresden. Dabei gefiel ihm der verstärkte Bezug zu internationalem Recht, der bei einem gängigen Jurastudium eher weniger ausgeprägt ist. Außerdem wusste er, dass er später nicht in einer Kanzlei arbeiten wollte, sondern lieber mit Leuten aus aller Welt. Ob nach dem Bachelor noch ein Masterstudiengang oder das Staatsexamen folgen sollt, ist noch nicht entschieden.

In der Freizeit stand viel Organisation auf dem Plan: Die letzten zwei Jahre war Rasmus Mitglied im Organisations-Team von elbMUN – einer Modellversammlung, die den United Nations nachempfunden ist und bei der die Teilnehmer als „Diplomaten“ ein Land vertreten. Die Veranstaltung findet jährlich in Dresden statt.

Das nächste Jahr wird Rasmus erst einmal in Paris verbringen. Sein Aufenthalt an der Université Paris Ouest Nanterre La Défense wird von Erasmus gefördert. Mit 4 Semestern Französischsprachkurs an der TU ist er auf seinen Auslandsaufenthalt vorbereitet, bei dem er hofft, seine Sprachkenntnisse noch etwas weiter auszuweiten.

Doch Paris ist sicher nicht das letzte Ziel, denn auch eine Reise quer durch Südamerika, ein Trip nach Namibia und Ziele in Asien stehen noch auf der To-do-Liste. Aber bei allem Reisen ist das Heimkommen doch immer wieder schön.

Portrait: SoSe 2013

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s